Kooperative Praxis

100% anwaltliche Dienstleistung.
Mit den Vorteilen einer Mediation.

 

KOOPERATIVE PRAXIS (oft auch als Cooperative Praxis (kurz: „CP“) bzw. im Englischen „Collaborative Law“ (kurz: „CL“) angeboten) ist eine besonders effektive Arbeitsweise, um die Vorteile einer Mediation mit den Vorteilen einer anwaltlichen Rechtsberatung und Interessenvertretung zu verbinden.

Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, sich meine kompetente Rechtsberatung und Begleitung zu sichern. Als Anwältin Ihres Vertrauens biete ich Ihnen in Verhandlungen wie gewohnt 100% anwaltliche Dienstleistung, berate Sie und vertrete Ihre Interessen.

Darüber hinaus bin ich – ebenso wie die Anwälte der anderen Parteien – als erfahrene Mediatorin besonders geschult im Umgang mit Vertrauenskrisen, schwierigen Gesprächspartnern und eskalierenden Verhandlungen. Im CP-Verfahren setze ich die Arbeitsweise der Mediation ein, um mit den Parteien offene Punkte zu klären, etwaige Konfliktherde beizulegen und rechtlich nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. So halten diese Ergebnisse auch dauerhaft den individuellen Erwartungen der Beteiligten Stand.

Als Anwältin und Mediatorin habe ich mich 2013 bewusst für eine Fortbildung in KOOPERATIVER PRAXIS (u.a. durch das EIDOS Projekt) entschieden. Seit 2014 bin ich aktives Mitglied im Netzwerk Cooperative Praxis Rheinland e.V., weil kooperatives Verhandeln nach meiner Erfahrung Sinn macht. Und gerade bei betriebsinternen Schwierigkeiten, bei Spannungen auf Gesellschafterebene und Auseinandersetzungen zwischen Geschäftspartnern immer eine Überlegung wert ist.

Gern prüfe ich für Sie, ob KOOPERATIVE PRAXIS auch in Ihrem Fall zu guten Ergebnissen führt.


Weil kooperatives Verhandeln Sinn macht.